Köcherschalkörper

Konsequent durchdacht
Die Flexibilität und Vielfalt der Produkte der wbr GmbH zeigt sich auch bei den Köcherschalkörpern.  Es stehen drei Ausführungsvarianten zur Auswahl, jede für sich wird den gestellten Anforderungen gerecht. Neben dem klassischen Wellenprofil aus Vollblech, das als Fundamentköcher und bei sonstigen Aussparungsbereichen eingesetzt wird, eignet sich diese Profilform in Lochblechausführung oft bei Maschinenverankerungen zur Aufnahme der so genannten Fixatoren.

Denn hier entsteht neben einer kraftschlüssigen Verbindung durch die Wellenprofilierung noch ein zusätzlicher Verbund durch die Lochstruktur des Materials, so dass eine homogene Verbindung von Außen- und Innenbeton entsteht. Dadurch kann einer eventuellen Spaltbildung entgegengewirkt werden.

Eine der wirtschaftlichsten Lösungen
Wenn Festigkeit und Profiltiefe gefragt sind, kommen Ausführungen in Trapezprofil zum Einsatz.
Für große Aussparungsmaße besteht zusätzlich die Möglichkeit, Trapezköcher auch als Segmente auf der Baustelle anzuliefern. Eine der wirtschaftlichsten Lösungen, wenn es darum geht, Platz zu sparen und die Frachtkosten zu minimieren.

Ihre Vorteile

  • Schalung für statisch einwandfreie Fundamente
  • Ausschalarbeiten werden gespart
  • einheitliches Schalungssystem
  • gleichbleibende Qualität
  • Senkung der Schalungskosten
  • kurzfristige Verfügbarkeit der Schalkörper
  • weniger Arbeitsaufwand
  • exakte Einhaltung der vorgegebenen Schalungsmaße
  • flexible Terminplanung

Einbau

Der Einbau in das Fundament erfolgt durch Eindrücken des Körpers in den Frischbeton. Nach der endgültigen Fixierung und dem Abbinden des Betons ist der Körper somit verankert (mindestens eine Welle in den Frischbeton eindrücken). Das Fundament kann endgültig verfüllt werden.

Soll das Fundament ohne „Fundamentplatte“ auf einmal betoniert werden, so ist ein Boden erforderlich. Das Verankern geschieht hier häufig in der Praxis durch „Abspannen“ der Körper.

Wichtig für das Funktionieren des Blockfundamentes ist die saubere Verzahnung von Stütze bzw. Köcher. Dazu ist es unabdingbar, auf ein sorgfältiges Vergießen der Fuge zu achten.

Köcher im Beton eingedrückt

Köcher mit Zuganker verkeilt,
z.B. 6er Spanndraht und Keilschloß (Spannschloss)

Köcher mit Boden montiert, mit Spannbalken gegen Erdreich